Infos


Auf dieser Seite finden gibt es sehr viele wichtige Informationen, mich, meine Philosophie und meine Basenjizucht betreffend!

Meine Msumari`s Basenjizucht erfolgt nach dem
internationalen Zuchtreglement der FCI (Federation Cynologique International),
der Zuchtordnung des
VDH (Verband für das deutsche Hundewesen)
und der Zuchtordnung des
BKD (1. Basenji Klub Deutschland von 1977 e.V.)


Meine Msumari`s Basenjizucht

Seit ich im Jahr 1995 meine erste Basenjihündin „Asali“ (Zande Asali ♥ 13.02.1995 – 10.08.2010 ♥ aus der weltweit bekannten Basenjizucht von Sally Wallis aus England) bekommen habe, bin ich Mitglied im 1. Basenji Klub Deutschland von 1977 e.V.

1997 habe ich beim BKD / VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) / FCI (Federation Cynologique International) meinen Zwinger „Msumari`s“ angemeldet.
Der Name ist Suaheli und bedeutet aus ganz einfach Nagel`s.
Das M ist stimmlos, der Name wird also „Sumari`s“ ausgesprochen.

Der erste Wurf in meinem Zwinger fiel dann aber erst im Jahr 2009 mit meiner zweiten Hündin „Loua“ (BISS/Multi-Ch. Loki`s Iloua)

Chronologie der Msumari`s Würfe:
Msumari`s A-Wurf    * 27.12.2009     mit  BISS/Multi-Ch. Loki`s Iloua
Msumari`s B-Wurf    * 07.01.2013     mit  Multi-Ch. Msumari`s Aza Aminouh
Msumari`s C-Wurf    * 04.01.2015    mit  Multi-Ch. Msumari`s Aza Aminouh
Msumari`s D-Wurf    * 22.01.2016    mit  BISS/Multi-Ch. Msumari`s Bayouhli
Msumari`s E-Wurf    * 19.11.2016    mit  BISS/Multi-Ch. Msumari`s Bayouhli
Msumari`s F-Wurf    * 13.01.2018    mit  Multi-Ch. Msumari`s Aza Aminouh
Msumari`s G-Wurf    * 09.12.2018    mit  BISS/Multi-Ch. Msumari`s Bayouhli
Msumari`s H-Wurf     * 14.01.2020   mit  Multi-Ch. Msumari´s Dayo Younoué

Msumari`s Welpenleben

Meine Msumari`s Welpen wachsen bei und mit uns im Haus auf!
Die Wurfkiste steht im Wohnzimmer, und die Welpen werden in unserem offenen Wohnbereich an alle alltäglichen Situationen von klein auf gewöhnt, wie zum Beispiel Staubsauger, Musik und viele weitere Alltagsgeräusche!

Sobald die Welpen geboren sind, habe ich 1-2 Wochen Urlaub und verbringe nicht nur die Tage sondern auch die Nächte direkt neben der Wurfkiste auf einer Matratze.
Danach dürfen die Welpen in der Nacht in einer extra Schlafbox mit uns im Schlafzimmer schlafen, während ihre Mütter meist schon wieder bei uns im Bett liegen wollen.
In der Folgezeit arbeite ich reduziert, so dass die Welpen und ihre Mutter nie lange alleine sind!
Die letzten Tage vor der Abgabe der Welpen habe ich noch einmal Urlaub, um die letzte Zeit mit den Kleinen ganz intensiv zu nutzen!

Bei der Geburt der Welpen ist in meiner Basenjizucht das ganze Msumari`s Rudel dabei. Dies ist eine große Ausnahme, denn die meisten Hündinnen egal welcher Rasse tolerieren normalerweise keine weiteren Hunde in der Nähe ihrer Welpen!
Meine Mutterhündinnen lassen es aber sogar zu, dass die anderen Hündinnen des Rudels von Anfang an bei der Pflege der Welpen mithelfen!
Oft bekommen diese sogar auch Milch und helfen beim Säugen der Welpen!
Ich bin sehr stolz, ein so wunderbares Rudel zu haben, die alle zusammen bei der Erziehung der Welpen mithelfen. Die Welpen wachsen in einem funktionierenden Rudelverband auf und werden dadurch bestens sozialisiert!

Ab der dritten Lebenswoche werden die Welpen zuerst mit Ziegenmilch und dann mit Welpennahrung zugefüttert und sie sind schon das erste Mal für ein paar Sekunden im Garten, um ihr Geschäft zu verrichten!
Durch den direkten Zugang zum Garten und meine ständige Anwesenheit sind meine Msumari`s Welpen bei der Abgabe dann schon zu fast 100% stubenrein!
Meist zeigen die Kleinen schon ab der fünften Woche an, wenn sie ihr Geschäft verrichten müssen!
Sobald die Welpen groß genug sind, fressen sie zusammen mit dem ganzen Msumari`s Rudel in der Küche.

Ab der vierten bis fünften Woche sind in meinem Msumari`s Kennel dann Besuche erlaubt, und ich habe fast täglich Besuch von Freunden und deren Kindern.
Diese Kontakte sind für die Sozalisierung der Welpen immens wichtig!
Ab der sechsten bis siebten Woche machen wir regelmäßig kleine Ausflüge, damit sich die Welpen ans Autofahren gewöhnen und auch andere Umgebungen kennenlernen.
Zu dieser Zeit kommt es auch schon zu ersten vorsichtigen Kontakten mit anderen Hunden von lieben Freunden.

Die Welpen werden im Alter von 2, 5 und 7 Wochen entwurmt. Sie bekommen mit 7,5 – 8 Wochen beim Tierarzt Ihre erste Impfung SHLPP (Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parainfluenza, Parvovirose) und den Mikrochip zur Kennzeichnung.
Im Alter von 8 Wochen wird dann die Wurfabnahme durch einen Zuchtwart des Basenji Klubs gemacht.
Die Welpen werden durch den Zuchtwart genau begutachtet, gewogen, gemessen und es wird ein Wurfabnahmeprotokoll erstellt.
Danach, im Alter von 8,5 – 9 Wochen gibt es dann die ersten tränenreichen Abschiede…

In den täglich aktualisierten Welpentagebüchern kann man die Entwicklung der Welpen anhand von vielen Fotos genau verfolgen!

Ich züchte sehr bedacht, mache mir sehr viele Gedanken über Linien und die  Verpaarungen und wie man an den Elterntieren der Msumari`s Würfe sehen kann, fahre ich zum Teil sehr weit, um einen für mich geeigneten Partner für meine Hündinnen zu finden und eine attraktive Verpaarung zu machen!
Verantwortungsvolle Zucht bedeutet nicht einfach Rüde und Hündin zu verpaaren! Man sollte den Standard der Rasse beachten, das Wesen der Elterntiere, die Gesundheit und nicht zuletzt sollte man die Linien, aus denen die Hunde stammen kennen!

Ich investiere sehr viel Zeit und Herzblut in die Aufzucht meiner Msumari´s Welpen und ich versuche stets für alle meine Welpen ein wundervolles Zuhause bei verantwortungsbewussten und liebevollen Besitzern zu finden, die sich darüber im Klaren sind, was es heißt, einen Basenji zu haben!

Bei meiner Msumari`s Zucht gebe ich immer mein Bestes und ich bin es meinen Welpen schuldig, ein wundervolles, passendes, basenjigerechtes Zuhause zu finden, wo man sich über die Eigenheiten, Besonderheiten und Ansprüchen der Rasse im Klaren ist!


Sie haben ernsthaft Interesse an einem Welpen explizit aus meiner Msumari`s Basenjizucht?
Sie haben die Informationen über die Eigenschaften des Basenji auf meiner Seite ganz genau gelesen und sind sich im Klaren darüber, um was für eine Rasse es sich handelt?

Dann treten Sie mit mir in Kontakt!
Per Mail oder am Besten per Telefon. Da lassen sich meist schon einige weiter Dinge im Vorfeld klären.
Versuchen Sie bitte, mich am Abend ab 20.30 Uhr unter 0171-8959899 zu erreichen. Es kann sein, dass Sie es öfters versuchen müssen, in manchen Fällen kann ich nicht telefonieren, bin schon in einem anderen Gespräch oder anderweitig beschäftigt.
5 Basenjis, meine anspruchsvolle, wenn auch schöne Selbständigkeit und nicht zuletzt meine Partnerschaft sind sehr zeitintensiv und in 5 Minuten ist ein Gespräch mit einem Welpeninteressenten nicht erledigt!
Also seien Sie mir bitte nicht böse, wenn ich Ihre Anrufe oder auch E-Mails nicht immer gleich beantworten kann und versuchen Sie es bitte öfters!
Sie können mich auch gerne auf einer unserer zahlreichen Vereinsveranstaltungen oder Ausstellungen ansprechen.
Vereinbaren Sie ein persönliches Treffen mit mir und meinen Basenjis bei uns zu Hause, beim Spazieren gehen oder auch auf der Rennbahn.
Ich möchte meine zukünftigen Welpenbesitzer ganz genau kennenlernen und Ihnen diverse Fragen über Ihre Lebensumstände stellen.
Ich möchte sicher gehen, dass meine zukünftigen Welpenbesitzer den Anforderungen eines Basenji, was unter Anderem seinen Bewegungsdrang angeht auch gewachsen sind!
Außerdem möchten Sie als Welpeninteressent ja bestimmt auch gerne mich und meine Hunde und unser Zuhause kennenlernen!
Ohne mindestens ein persönliches Treffen im Vorfeld gebe ich keinen meiner Basenjiwelpen ab!

Bitte melden Sie sich rechtzeitig, wenn Sie Interesse an einem Welpen aus meiner Zucht haben!
In der Regel werden Welpeninteressenten schon lange bevor ein Wurf überhaupt fällt bei uns vorstellig und manche Interessenten fragen schon Monate, zum Teil bis über ein Jahr vorher an!
Wenn ein Wurf angekündigt bzw. schon auf der Welt ist, dann sind die Welpen häufig schon vergeben!

Ich mache keinerlei Vorverträge oder Reservierungen und nehme keine Anzahlung vorab für einen Welpen.
Bei einem ersten persönlichen Gespräch am Telefon kristallisiert sich für mich oft schon heraus, ob es sich in meinen Augen um ein geeignetes Zuhause für einen meiner Welpen handeln könnte.
Wenn dem so ist, dann lade ich meine Gesprächspartner zu einem persönlichen Kennenlernen hier bei uns ein.
Meist bleibt es aber nicht bei einem Besuch im Vorfeld und häufig treffe ich mich mit Interessenten ein zweites Mal zum Beispiel auf der Hunderennbahn, damit man sehen kann, wie viel Power diese Rasse hat und was diesen Hunden wirklich Spaß macht!

Ich kann natürlich nie vorhersagen, wie viele Welpen dann geboren werden und ob das passende Geschlecht und die passende Farbe für jeden Interessenten dabei ist.
Sind die Welpen auf der Welt, dann kommt es ab der circa vierten Lebenswoche zu einem (oder gerne auch mehreren) weiteren Treffen der zukünftigen Besitzer mit den Welpen.
Die Entscheidung aber, welcher Welpe zu welchem Besitzer ziehen wird, fällt aus diversen Gründen zum Teil sehr spät und sie wird letztendlich von mir getroffen.
Bisher sind alle meine Welpenbesitzer super happy mit ihren Basenjis und ich bin mit allen immer noch in regem Kontakt!
Der Vertrag mit den zukünftigen Welpenbesitzern wird dann aber erst am Tag der Abholung gemacht und erst dann kann man sicher wirklich sein, einen meiner Welpen sein eigen nennen zu dürfen!
Ich züchte Lebewesen und ich bin mir der Verantwortung für diese kleinen zauberhaften Wesen sehr bewusst. Sie sind über 2 Monate unser ein und alles und unser ganzes Leben dreht sich dann um sie!
Deshalb nehme ich mir das Recht heraus, sehr wählerisch bei der Auswahl meiner zukünftigen Zuhause zu sein
!
Bisher ist es mir gelungen, dass noch keiner meiner Welpen neu platziert werden musste und ich hoffe, das wird mir auch in Zukunft durch meine strenge Auswahl und meine deutliche Aufklärung gelingen!

Informieren Sie sich vorab schon über die Rasse, lesen Sie aufmerksam meine Homepage, vor allem die Rubrik „Der Basenji“.
Und bitte glauben Sie das, was dort geschrieben steht!
Wie oft habe ich schon gehört – „Ja, das habe ich schon gelesen, habe es aber nicht glauben können!“
Hundeerfahrung ist sicherlich von Vorteil, aber nicht Bedingung, um einen Welpen aus meiner Zucht zu bekommen!
Allerdings sollte sich sowohl Anfänger als auch jahrelange Hundebsitzer eingehend über die Rasse Basenji informieren und prüfen, ob ein Basenji tatsächlich in das Leben der nächsten 12-16 Jahre passt!

Ein Basenji kann, wenn er langsam an die Situation gewöhnt wird, auch einige Zeit alleine Zuhause bleiben.
Sollten Sie allerdings eine Fulltimejob haben, den Basenji nicht mit zur Arbeit nehmen können bzw wenn Sie niemanden haben, der auf den Basenji in dieser Zeit aufpasst, dann ist ein Welpe aus meiner Msumari`s Zucht nicht für Sie geeignet!
Halbtagesjobs mit max.4 Stunden sind eventuell machbar. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass ein Welpe nicht nach 3 Wochen Urlaub am Anfang dann gleich schon 4 Stunden alleine gelassen werden kann, da ein Welpe nach dem Aufwachen bzw. spätestens alle 2 Stunden sein Geschäft verrichten muss!!
Und ich habe es auch schon oft erlebt, dass Basenjibesitzer plötzlich doch den ganzen Tag arbeiten müssen, und der Hund dann doch 8 Stunden am Tag alleine daheim sitzt!
Dies möchte ich für meine Msumari`s Welpen möglichst vermeiden!
Ich habe meine Basenjis mit in der Arbeit und bei genügender Auslastung vor Beginn des Arbeitstages ist es dann auch kein Problem, dass sie 7 Stunden keinen Auslauf haben – Hauptsache sie sind nicht alleine!

Ihr Kind wünscht sich so sehr einen Hund und Sie denken, der Basenji sei der geeignete Hund für Ihr Kind?
Dann lesen Sie bitte unbedingt über die „Eigenschaften des Basenji“ bzw „Der Basenji und Kinder“!

Ein Kind kann frühestens ab einem Alter von 15-16 Jahren alleine mit einem Basenji spazieren gehen und dies ist in der Regel ein Alter, in dem Kinder/Jugendliche kein Interesse mehr an einem Hund haben!
Jüngere Kinder sind nicht in der Lage alleine ohne Begleitung eines Erwachsenen mit einem Basenji spazieren zu gehen!

Wenn Sie einen Hund suchen, der…
– ein toller Spielkamerad für Ihr Kind ist
– mit dem Ihre Kinder problemlos Gassi gehen können
– der sich leicht für Obedience o.ä. ausbilden lässt
– der „Kadavergehorsam“ zeigt
– der überall und immer von der Leine gelassen werden kann
– der sich mit allen anderen Hunden blind versteht
– der ganz leicht leinenführig wird und gehorsam ist
– der anspruchslos ist
– den sie während der Arbeit 8 Stunden alleine zuhause lassen können
– der ohne Probleme in einer Hundepension untergebracht werden kann
– der kaum Auslauf braucht
– den man jedem anvertrauen kann
– der fremde Menschen bedingungslos gut findet
… dann sollten Sie sich auf alle Fälle keinen Basenji zulegen!


Was kostet ein Basenji?

Auf diese Frage antworte ich gerne mit:
12 Tonnen Geduld, 18 Tonnen Nachsicht, 100 Tonnen Konsequenz, 10 -15  Kilometer tägliche Aktivität mit dem Hund, 3 Lichtjahre Disziplin.
Einen Basenji kauft man nicht, man bewirbt sich um seine lebenslange Betreuung!

Die Preise für einen Basenji in Europa liegen zwischen 800.- € und 1700.- €, je nach Land, Kosten für die Zuchtverbände bzw. die Papiere, Impfungen ect.
In Deutschland kostet ein Basenji zwischen 1400.- und 1700.- €, je nach Zuchtstätte, ja nach Verpaarung.
In meiner Zucht variiert der Preis eines Welpen von Wurf zu Wurf, je nachdem wie hoch die Deckgebühr und der zu zahlende Preis pro geborenem Welpen für den Deckrüden ist.
In der Regel (es gibt aber auch Ausnahmen) liegt er zwischen 1500.- € und 1600.- €

Wie oft habe ich schon gehört, dass ein Basenji im (meist östlichen) Ausland ja viel billiger zu haben ist…
Haben Sie schon einmal die Lebenshaltungskosten dieser Länder angeschaut?
Dann erübrigt sich jeder weitere Kommentar!
Und in der Regel kann man auch nicht mal schnell die Zuchtstätte anschauen und sich von einer guten Aufzucht persönlich zu überzeugen!

Des Weiteren sollte man sich darüber im Klaren sein, dass der Anschaffungspreis im Leben eines Hundes die kleinste Summe ist, die zu zahlen ist!
Ein Hund muss regelmäßig geimpft & entwurmt werden!
Ein Basenji hat einen recht hohen Verschleiß an Körbchen, Leinen, Spielzeug, Kaustangen ect!
Qualitativ hochwertiges Markenhundefutter ist empfohlen und natürlich auch teurer als Discounterfutter!
Eine eventuelle Operation wird nicht immer durch eine Hundekrankenversicherung abgedeckt, die ebenfalls Geld kostet!

Ich sage immer:
Meine Hunde sind mein großes Hobby, und ein Hobby kostet nun mal Geld!
Wer sich schon den Kaufpreis eines (Rasse-) Hundes nicht leisten kann oder will, sollte sich die Anschaffung eines Hundes sehr wohl überlegen!

Erweisen Sie bitte mir, meiner Zucht, meinen Basenjis und meinen Welpen den nötigen Respekt und versuchen Sie nicht, um den Kaufpreis einer meiner Welpen zu feilschen!
Meine Welpen sind Lebewesen und ich verschachere sie nicht, wie auf einem Bazar, auch wenn handeln mittlerweile gängige Praxis zu sein scheint.
Desweiteren liefere ich keinen meiner Welpen von Tür zu Tür!
Ich setzte während der Welpenzeit mindestens einen Besuch hier bei uns und unseren Welpen zwingend voraus, egal woher potentielle Welpenkäufer kommen!
Ich habe Welpen schon nach Polen, Belgien, Österreich, in die Tschechische Republik und in die Schweiz verkauft und wir haben alle Welpenbesitzer mindestens 2x persönlich getroffen, bevor der Welpe in sein neues Zuhause gezogen ist!

Die Namensgebung meiner Msumari`s Welpen

Ich werde immer wieder auf die fantasievollen Namen meiner Welpen angesprochen!
Wie eingangs schon erwähnt ist „Msumari`s“ ein Wort aus dem Suahelischen und es bedeutet ganz einfach Nagel`s.
Bei der Namensgebung meiner Msumari`s Welpen versuche ich in der Regel auf die Wünsche der zukünftigen Welpenbesitzer einzugehen.
Ich persönlich finde es schön, wenn in der Ahnentafel des Hundes ein Name steht, mit dem der Basenji dann auch gerufen werden kann und sei es auch nur mit einer Kurzform davon.
„Minouh“ zum Beispiel war mein allererster Welpe, es war also der Msumari`s A-Wurf.
Ich wollte für meinen ersten Welpen, den ich behalten als Rufnamen aber  „Minouh“ und mit einem A davor wurde es ganz einfach zu einer Aminouh und eingetragen wurde sie dann mit dem Namen „Msumari`s Aza Aminouh“.
Wenn man die Namen der Welpen aller Würfe nun genauer anschaut, dann sieht man, dass sie alle eine gewisse Gemeinsamkeit haben und die Hunde dann immer in einer Kurzform des Namens gerufen werden, der mit den zukünftigen Besitzern abgesprochen war.
Bei fast allen Namen handelt es sich um eine Kombination von Wörtern mit meist afrikanischer Bedeutung und dem vom zukünftigen Besitzer ausgewählten Rufnamen!

Meine Msumari`s Welpen sind

– bestens geprägt und sozialisiert
– regelmäßig entwurmt
– ihrem Alter entsprechend geimpft
– sie haben einen EU-Chip und einen EU-Heimtierausweis
– sie haben FCI/VDH/BKD Papiere, auf Wunsch und bei Übernahme der Kosten auch Exportpapiere.

Manche Welpen gebe ich, aus unterschiedlichen Gründen, nur im Co-Owning ab!
Das bedeutet, dass der Hund dann in seiner neuen Familie lebt, das Zucht- und Ausstellungsrecht  jedoch bei mir bleibt.
Die genaue Aufteilung von Rechten und Pflichten wird dann individuell vereinbart.
Des Weiteren werden meine Msumari`s Welpen ausschließlich mit einem Kaufvertrag abgegeben!

Ich züchte keine Champions sondern Familienhunde und ich verkaufe keinen meiner Welpen mit Show- oder Zuchtgarantie!
Kein Züchter kann eine Garantie geben, dass aus einem kleinen Welpen einmal ein erfolgreicher Showhund werden wird!
Sicherlich kann man als erfahrener Züchter in seinen Welpen ein gewisses Potential erkennen, aber man kann niemals eine Garantie geben, wie sich ein Welpe entwickeln wird. Sehr viele Faktoren spielen bei der Entwicklung eines Welpen eine Rolle und in der Basenjiszene wurde schon so mancher Welpe vom showambitionierten Käufer wieder hergegeben, weil er nicht seinen Ansprüchen genügte! Dies möchte ich für Welpen aus meiner Zucht vermeiden!
Ich möchte für meine Welpen ein liebevolles Zuhause, bei dem der Hund wegen dem geliebt wird, was er ist und wo der Welpe/Hund nicht an seinen Erfolgen gemessen wird!
Es ist mir auch nicht möglich, eine Garantie für spätere Zuchttauglichkeit zu geben! Bisher sind alle meine Welpen, die in die Zucht gehen sollten, auch zur Zucht zugelassen worden, aber eine Garantie kann ich trotzdem nicht geben!
Sollten mit einem meiner Welpen einmal Zuchtabsichten bestehen, so ist dies vertraglich geregelt und nur unter den Regeln und Vorgaben des BKD, des VDH, der FCI bzw des jeweiligen Landes/Klubs erlaubt!
Bitte lesen Sie hierzu auch den Menüpunkt BKD/VDH/FCI – was ist das?

Das heißt im Klartext, dass ich keinen Welpen an Personen verkaufe, die beabsichtigen, ohne Papiere mit einem meiner gezüchteten Basenjis „halt mal so“ einen Wurf zu machen, als kleines Hobby sozusagen!
Hierbei möchte ich klarstellen, dass ich ebenfalls ein Hobbyzüchter bin und keine gewerbliche Zucht betreibe!
Allerdings betreibe ich eine sehr seriöse und engagierte Hobbyzucht und setzte mich sehr mit der Thematik auseinander!
Unerlässlich meiner Ansicht nach in der heutigen Zeit, wo die Tierheime überquellen von Hunden, die keiner haben möchte, die einfach mal so produziert wurden, weil es ja scheinbar so nett ist, kleine Welpen zu haben!
Einen Wurf  zu haben, Welpen aufzuziehen, zu sozialisieren und gute, passende neue Besitzer zu finden ist unglaublich viel Arbeit und sollte mit sehr viel Engagement und Sachverstand gemacht werden!

Ich verkaufe meine Welpen ausschließlich an Personen, die ich im Vorfeld persönlich kennengelernt habe!
Ich verkaufe nicht an Dritte oder an Handler und ich verschicke keinen Welpen per Cargo!
Ich finde es sehr schön, wenn meine Welpen auch im Ausstellungsring zu sehen sind, allerdings nicht um jeden Preis.
Ich verkaufe keinen meiner Welpen an Personen, die beabsichtigt, einen Basenji alleine bzw. mit einem sog. Profihandler auf Ausstellungen zu schicken, ohne selbst dabei zu sein! Profihandler zeigen auf einer Ausstellung in der Regel mehr als einen Hund und haben daher nicht die nötige Zeit für jeden einzelnen Hund! Die Hunde fristen ihre Zeit auf Ausstellungen oft mehrere Tage hintereinander nur im Käfig! Das möchte ich Basenjis aus meiner Zucht ersparen!
Gerne gebe ich Tipps an meinen zukünftigen Welpenbesitzer bezüglich Show und Handling, wenn Sie selbst ausstellen möchten. Natürlich kann man sich einen erfahrenen Handler für eine Show buchen, man sollte aber mit diesem und seinem Basenji auf der Ausstellung dabei sein!

Anfragen per Mail, Whats App oder Facebook Messenger die ohne vernünftige Anrede sind und bei denen lediglich nach dem Preis eines meiner Welpen gefragt wird, werden nicht beantwortet!

Bei meiner Msumari`s Zucht gebe ich immer mein Bestes und ich gebe meine Welpen nur in Hände/Zuhause ab, die mir geeignet erscheinen! Außerdem gebe ich meine Welpen ausschließlich an Menschen ab, die Interesse an mir, meiner Zucht und meinen Basenjis bekunden und die ich im Vorfeld persönlich kennengelernt habe!
Wenn Sie sich für einen Welpen aus meiner Zucht interessieren, dann treten Sie rechtzeitig mit mir in Kontakt.
Lernen Sie mich und meine Hunde kennen, besuchen Sie uns rechtzeitig bevor der Wurf auf die Welt kommt und stellen Sie sich vor!