Msumari`s Ema Eyala – „Yala“

Msumari`s Ema Eyala – „Yala“

(BISS/Multi-Ch. Msumari`s Bayouhli  X  Multi-Ch. Khani`s Teazer She Thinks My Tractors Sexy)
WT: 19.11.2016
Züchter: Sabine Nagel

„Yala“ war einer der beiden Welpen des Msumari`s E-Wurfs und das erste tricolor farbene Mädchen in meiner Zucht! Ich war natürlich sehr versucht,“Yala“ bei uns zu behalten, zum damaligen Zeitpunkt stand das aber nicht zur Debatte. Ich bin daher sehr, sehr glücklich, dass sie ein perfektes Zuhause gefunden hat und dass ich sie meinem Miteigentum behalten habe!
„Yala“ lebt zusammen mit „Sunny“, einem schon etwas älteren Basenjirüden in der Nähe von Nürnberg und wird von ihrer Miteigentümerin Helga und mir ausgestellt.

Für die Zuchtsaison 2018/2019 war eigentlich ein Wurf mit „Yala“ hier bei uns im Msumari`s Kennel geplant und alle, allen voran ihre Miteigentümerin Helga haben sich schon sehr darauf gefreut! Helga wollte aus dem Wurf eine Hündin behalten und es gab auch schon Interessenten für Yalas Nachzucht.
„Yala“ hat sich regelmäßig mit meinem Rudel getroffen, damit meine Hündinnen „Yala“ auch weiterhin in ihrer Mitte akzeptieren und dass ein Wurf hier bei uns auch möglich ist.

Leider wurde unsere Planung durch einen schrecklichen Beißvorfall zunichte gemacht.
„Yala“ wurde von einem hochgradig aggressiven Hund extrem schwer verletzt und musste operiert werden. Der Hund hat ihren hinteren Oberschenkel komplett durchgebissen und ihr weitere schwere Bissverletzungen unter anderem im Genitalbereich zugefügt.
Der Knochen wurde mit einer Metallplatte geschient und mit 11 Schrauben fixiert und diese Platte muss leider im Bein verbleiben. Diese Platte ist natürlich ein Fremdkörper und birgt Zeit ihres Lebens Probleme und Risiken für „Yala“. Bei warmen Temperaturen erhitzt sich die Platte und im Winter in der Kälte drohen Erfrierungen. Außerdem besteht grundsätzlich immer die Gefahr, dass eine der unzähligen Schrauben „Yala“ dünnes Hautgewebe am Bein durchstoßen kann!
„Yala“ durfte eine sehr lange Zeit überhaupt nicht laufen und musste dann eine sehr lange Zeit nur an der Leine geführt werden. Eine sehr traumatische Erfahrung für eine so junge und lebenslustige Hündin voller Bewegungsdrang im Alter von 14 Monaten!
In dieser Zeit waren natürlich auch leider keine Besuche bei uns im Rudel mehr möglich und „Yala“ konnte in der langen Folgezeit der Rekonvaleszenz aufgrund ihrer eingeschränkten Bewegung leider keine Ausstellungen mehr besuchen. Diese wären aber für eine Zuchtzulassung erforderlich gewesen und an die Zuchtzulassungsprüfung selber war deshalb leider auch nicht zu denken.
Als nach sehr langer Rekonvaleszent „Yala“ ein wieder einigermaßen vernünftiges Gangbild hatte, war die angepeilte Zuchtsaison vorbei und aufgrund ihres nun höheren Alters, meiner geänderten Rudelstruktur und der nicht mehr erfolgten Sozialisierung in mein Rudel können wir nun leider keinen Wurf mehr mit „Yala“ hier in unserem Msumari`s Kennel machen.
Momentan ist es ihrer Miteigentümerin Helga leider auch nicht möglich, selber einen Wurf zu machen. Sie kann auch nicht die erforderlichen Voraussetzungen für eine Zucht im Basenji Klub erfüllen und hat selber auch gar keinen Zwinger beim FCI Dachverband angemeldet, weil sie selber ja auch nie Zuchtabsichten hatte.
Es ist alles sehr schade und wir werden sehen, was die Zukunft noch bringt.

„Yala“ ist zum Glück trotz des Beißvorfalls eine wundervolle Hündin geblieben, immer noch sehr verspielt und sie geht glücklicherweise immer noch sehr vertrauensvoll und freundlich auf andere Hunde zu.

Gesundheitsuntersuchungen von Yala
Hüftgelenksdysplasie:
Augenkrankheiten:
Fanconi: Frei durch freie Elterntiere
PRA BJ-1: Frei durch freie Elterntiere
Schilddrüse:
DNA-Fingerprint:
Größe:
Die Zuchtzulassung des BKD war im Frühsommer 2018 geplant, musste dann aber leider aufgrund des schrecklichen Beißvorfalls bis auf Weiteres verschoben werden!

Msumari`s Ema Eyala  ♥  „Yala“