Mythos Hypoallergen

Mythos hypoallergener, nicht haarender Basenji

Bei sehr vielen Anfragen nach Basenjiwelpen steht mittlerweile die Aussage potentieller Welpenkäufer im Vordergrund, dass der Basenji, laut diverser Informationen im Internet ein nichthaarender Allergiehund sei.
Nicht die eigentlich sehr wichtigen Eigenschaften der Rasse stehen im Vordergrund sondern die vermeintliche Eignung als Allergikerhund.
Hierzu muss ganz klar gesagt werden:
Es gibt keine hypoallergene Haustiere, es gibt keine hypoallergenen Hunde und auch der Basenji ist nicht hypoallergen!
Die hypoallerge Eigenschaft wird oft an kurzhaarige Hunde vergeben bzw an Hunde, die wenig Fell verlieren.
Dabei reagiert der Allergiker nicht auf die Haare selbst allergisch, sondern auf Proteine in den Hautschuppen des Hundes und auf die anderen Stoffe, die an den Haaren haften.
Stoffe wie Talg, Schweiß, Kot, Urin und Speichel.
Der Basenji ist sehr reinlich, putzt sich katzengleich sehr viel, ist aber zugleich ausgiebigem Wälzen in ekligen Konsistenzen wie Dung, Mist, Gülle ect. nicht abgeneigt!
All diese Partikel, die jeder Hund im Fell hat, gelten als Allergene, die bei Allergikern beim Einatmen auf die Schleimhäute der Augen, der Nase und in die Bronchien gelangen und dann eine allergische Reaktion zum Beispiel in Form von Schnupfen, Bindehautentzündung oder Asthma verursachen.
Am Henry Ford Institut wurde eine Studie durchgeführt die aufgezeigt hat, dass Haushalte mit vermeintlich hypoallergenen Haustieren einen genauso großen Anteil des Hunde-Allergens Can f1 aufwies wie Haushalte mit den übrigen Rassen!
Es ist aber zugleich unbestritten, dass Hunde unterschiedliche Mengen an Allergenen produzieren.
Genetik, Umweltfaktoren und die Häufigkeit der Reinigung von Tier und Wohnung/Umgebung sind entscheidend, wie viele Hautschuppen und Allergene von einem Hund abgegeben werden.
Der Basenji gilt fälschlicherweise als Hunderasse, die kein Fell verliert und er wird somit oft als hypoallergen bezeichnet
Dies stimmt so nicht!
Auch Basenjis verlieren ihre Haare, das eine Individuum mehr, das andere weniger.
Basenjis haben allerdings im Gegensatz zu anderen Rassen keine richtige Unterwolle und verlieren deshalb meist etwas weniger Fell.
Allergikern, die sich mit dem Gedanken tragen einen Basenji ins Haus zu holen wird nahegelegt, sich genau mit dem Wesen der Rasse auseinaderzusetzen und einen der Züchter des BKD zu kontaktieren, um einen Termin für einen länger anhaltenden Besuch zu vereinbaren. So kann dann vor Ort geprüft werden, ob auf die dort vorhandenen Haare des Basenjis reagiert wird. Allerdings ist dies trotzdem kein Garant dafür, dass man später nicht doch auf den eigenen Basenji reagiert.
Denn kein Basenji ist hypoallergen!

Im Anschluss einige Bilder meiner scheinbar nicht haarenden Basenjimädels!